Skip to main content

Mittelalterliche Eheleite am 17. Oktober 2015 in Bad Belzig

…und sie feierten drei Tage und drei Nächte. Und das ganze Königreich feierte mit.

Als wir unsere Freunde Katja und Sören im vorigen September bei einer geheimen Eheleite auf der Insel Sardinien verbunden haben, da ahnten wir noch nicht, daß die Feierlichkeiten ein ganzes Jahr lang anhalten würden. Die geheime Eheleite an einem heiligen Ort, das war der Herzenswunsch der beiden. Mit einer spirituellen Eheschließung am Tempel der Domu de Orxia in der Nähe von Esterzili hat sich dieser Wunsch erfüllt.

Doch ganz so geheim ging es dann doch nicht. Es folgte die standesamtliche Heirat mit der ganzen Familie, und auch ein paar Freunde waren dort bereits anwesend. Ein paar Freunde nur? Richtig, das konnte natürlich nicht so bleiben! Also entschlossen sich die beiden, noch eine dritte Hochzeit zu feiern. Eine mittelalterliche Eheleite der diesmal gaaanz anderen Art. Zusammen mit allen Freunden ging es in das beschauliche Städtchen Belzig.

Die ganze Eheleiten-Truppe (insgesamt 36 Personen) war anwesend, und wir haben uns für unsere Freunde Katja und Sören etwas ganz Besonderes ausgedacht. Logisch, wer 68 Eheleiten selbst mitgemacht und gestaltet hat, der weiß natürlich, wie das so abläuft bei einer Eheleite. Also mußte diesmal alles gaaanz anders sein, um die beiden zu überraschen.

So kam es zu der Idee, daß jeder von uns Eheleiten mal in die Rolle der anderen geschlüpft ist, und aus einer sonst sehr eingespielten Zeremonie ist etwas völlig Neues entstanden. Aber dafür waren wir ja auch gänzlich unter uns. :->

Und siehe da, es wurden einige Talente unter uns entdeckt, die bisher nur im Verborgenen schlummerten. Sie werden zukünftig unsere Brautpaare und deren Gäste erfreuen, und unsere Eheleiten werden weiterhin abwechslungsreich und „bei jeder Hochzeit etwas anders“ bleiben.

Nach der Zeremonie ging es dann in die Springbachmühle zur Hochzeitsfeier. Wir haben schon viele Male als Veranstalter mit der Springbachmühle zusammengearbeitet und müssen sagen: Einer der besten Plätze, die wir uns vorstellen können, um sowohl eine mittelalterliche Hochzeit als auch danach eine zünftige Feier abzuhalten. Das Gaststättenkollektiv um Herrn Muschert ist bis in die frühen Morgenstunden zuvorkommend, stets freundlich und mit allerhand kulinarischen Köstlichkeiten bemüht, seinen Gästen einen unvergeßlichen Tag zu bereiten und alle Feiernden bei guter Laune zu halten.

Liebe Katja, lieber Sören, damit ist Euer Hochzeitsjahr nun beendet. Es hat Euch und uns viel Freude bereitet. Ihr beide seid also ganz geheim, ganz offiziell und natürlich auch vor aller Welt verheiratet und rechtmäßig angetraute Eheleute geworden. Mögen die Götter Euren Bund ewig behüten und Euch lebenslang gut beschützen.

So sei es! So sei es! So sei es!

Bilder der Eheleite

11 Kommentare zum Beitrag

  1. Liebe Freunde,

    der Tag mit Euch war wunderschön, abwechslungsreich und wie immer voller Freude.
    Damit bleibt mir nur noch zu sagen:

    – Danke für alles; Danke für Eure Freundschaft –

    Feierlich begehen wir diesen Tag,
    Unsere Herzen fröhlich schlagen,
    Das Glück uns heut`zu Füßen lag,
    Dafür wollen wir nun Danke sagen:

    Viele suchen nach Glück – unerreicht,
    Träume zerplatzen am äußeren Schein,
    Doch das Glück zu finden ist ganz leicht,
    Es liegt im eigenen Ich, im Inneren allein.

    Doch stößt zu uns ein Zweiter dann,
    der sich als wahrer Freund erweist,
    Das Glück sich nun verdoppeln kann.
    Das ist des Siegers schönster Preis.

    Freund und Freud gehören zusammen:
    So wohltuend ist des Freundes Hand,
    Gibt Kraft und Halt all Leid zu bannen:
    Ewig lebe unser Freundschaftsband!

    Eure Käty!

  2. Liebe Käty, lieber Sören!
    Wir wünschen Euch alles erdenklich Gute, viel Glück, Gesundheit und Harmonie im weiterem Leben und darüber hinaus!

    Ihr seid zwei ganz besondere Menschen und es war sehr schön mit Euch und den ganzen Freunden feiern zu können. Traumhafte Zeremonie, tolles Essen, spitzen Fete und sogar das Wetter hat mitgespielt. Alos alles PERFEKT 😀

    Liebste Grüße und Glückwünsche senden Euch
    Marco, Daniela und den Kindern

  3. Auch von mir noch einmal ein herzliches Dankeschön an Euch alle! Wie bereits beschrieben, ist nach 68 selbst mitgemachten Zeremonien zwar nichts grundsätzlich Neues mehr zu erwarten – dachte ich jedenfalls – und wurde dennoch überrascht. Einen solchen Schwörstein mit persönlicher Widmung 🙂 und dann auch noch mit italienischem Ständchen dargebracht habe ich dann doch nicht erwartet. Ihr ward die besten und feierwütigsten Gäste, welche man sich nur wünschen kann.

    Also auf die Freundschaft und auf Käte 🙂

    (@ Mike – den Spruch mußte ich mir einfach mal ausborgen 🙂 )

  4. Lieber Sören, liebe Käty!
    Die Zeremonie in dem kleinen Birkenwäldchen, mit den Aussichten auf die Schönheit der Umgebung, hat uns sehr gut gefallen.
    Die Springbachmühle ist wirklich ein herrlicher Ort zum Feiern. Man findet dort immer wieder einen anderen schönen Ort für eine Zeremonie.
    Und dadurch, daß sich die Wirtschaft immer wieder die größte Mühe gibt, läßt es sich dort echt gut Feiern.
    Aber der eigentliche I-Punkt seid natürlich Ihr, unsere Freunde und unser Talent, die besten Feten zu feiern.
    Möge die Sonne ewig, und damit Glück & Harmonie, auf Eure Terrasse scheinen!

    Liebe Grüße aus Sachsen!

  5. O wie lieblich, o wie schicklich,
    sozusagen herzerquicklich,
    ist es doch für eine Gegend,
    wenn zwei Leute, die vermögend,
    außerdem mit sich zufrieden,
    aber von Geschlecht verschieden,
    wenn nun diese, sag ich, ihre
    dazu nötigen Papiere,
    sowie auch die Haushaltssachen
    endlich mal in Ordnung machen
    und in Ehren und beizeiten
    hin zum Standesamte schreiten,
    wie es denen, welche lieben,
    vom Gesetze vorgeschrieben,
    dann ruft jeder freudiglich:
    „Den Göttern sei Dank, sie haben sich!“

    (Wilhelm Busch, 1832-1908)

  6. Ratsam ist und bleibt es immer
    für ein junges Frauenzimmer,
    einen Mann sich zu erwählen
    und womöglich zu vermählen.
    Erstens: Will es so der Brauch.
    Zweitens: Will man’s selber meistens auch.
    Drittens: Man bedarf der Leitung
    und der männlichen Begleitung;
    weil bekanntlich manche Sachen,
    welche große Freude machen,
    Mädchen nicht alleine können;
    als da ist: sich holdes Glück zu gönnen.

    (frei nach Wilhelm Busch, 1832-1908)

  7. Herzerquicklich möcht ich sagen,
    freu mich in allen Lebenslagen:
    Ein Gruß vom Freunde zu empfangen.
    Das ist Euch wohl nicht entgangen.
    Habt Dank für Eure Schreiberei,
    Wir können sagen: Ich war dabei!

  8. Zusammen durch die Welt zu gehen ist schöner, als allein zu stehen. Und sich darauf das Wort zu geben ist wohl das Schönste im Leben.
    (unbekannter Verfasser)

    In diesen Sinne, liebe Käty, lieber Sören, wünsche ich euch alles Gute, Glück, Gesundheit, Freude und Harmonie für alle folgenden Jahre.

    Liebe Grüße Annika.

  9. Liebe Käty, lieber Söri,

    ich habe mich sehr gefreut, dass ich dabei sein durfte. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ihr seid ein tolles Paar.

    Liebe Grüße von Miri

  10. Liebe Käty, lieber Sören,

    jetzt ist es fast schon wieder 11 Wochen her, als wir mit Euch Eure Eheleite gefeiert haben. Durch die DVD konnten wir uns nochmal an alle Momente erinnern. Es war wieder einmal eine tolle Zeremonie und trotzdem war sie diesmal einzigartig, wunderschön und unvergeßlich. Mit der Springbachmühle, als Ort für die anschließende Feier, habt Ihr ein glückliches Händchen bewiesen. Kurzum, es war einfach ein phantastischer Tag, voller Liebe, Harmonie, Spaß und Freude.
    Dies möchten wir Euch auch für Eure Ehe wünschen.- Auf das Ihr viele gemeinsame, glückliche Jahre habt. –
    Nochmals Danke, daß wir mit Euch feiern konnten.

    Liebe Grüße
    Ralph & Vicki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.